IHK INTERAKTIV
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Erfolgsmodell nexxt-change

von | 18.11.2020 | Existenzgründung

Seit ihrer Gründung 2006 hat die Onlineplattform nexxt-change über 15.000 Unternehmensverkäufe vermittelt.

Rund 70 Prozent der erfolgreich Vermittelten sind der Meinung, dass sie ohne die Unternehmensbörse keinen Nachfolger gefunden hätten. Das Prinzip ist so einfach wie wirkungsvoll: Sowohl Übergeber als auch Übernehmer können Anzeigen mit Chiffre einstellen und Angebote aus der gesamten Bundesrepublik bekommen. „Rund 6.300 Verkaufsangebote und etwa 1.700 Kaufgesuche stehen derzeit auf der Plattform“, so IHK-Pfalz Gründungsexperte
Thorsten Tschirner. „Die Zahlen belegen die Tendenz, dass es seit Jahren wesentlich mehr Unternehmen gibt, die einen Nachfolger suchen.“

Betreut vom Bundeswirtschaftsministerium, der KfW und Regionalpartnern wie der IHK Pfalz, ist nexxt-change praktisch ein Selbstläufer. „Unter den Mitgliedsunternehmen der IHK Pfalz haben wir jährlich etwa 50 bis 60 Verkaufsinserate und 10 bis 20 Kaufgesuche“, so Tschirner. „Die Statistik belegt, dass etwa jedes siebte Unternehmen auf nexxt-change fündig wird.“ Den Erfolg führt der Fachmann auch darauf zurück, dass das Angebot der Onlinebörse einfach und kostengünstig ist. „Vor allem kleine bis mittlere Unternehmen, aber auch Kleinstunternehmen nutzen die Plattform.“

Nach Tschirners Erfahrungen entscheidet vor allem die Branche über Erfolg oder Misserfolg einer Übernahme: „Kleinere Unternehmen aus Gastronomie und Einzelhandel haben wenig Chancen, Nachfolger zu finden, da sie kaum lukrativ arbeiten. Betriebe, die Gewinne über ein Geschäftsführer-Gehalt hinaus erwirtschaften, haben dagegen kaum Probleme und können wegen der aktuellen Zinsentwicklung auch gute Preise verlangen.“

www.nexxt-change.org

Fotos: Jason Hawkes, IHK Pfalz, Copyright Buddy Bartelsen Impress Picture for British Embassy

Themen

Schlagwörter

Teilen

Von

Marion Raschka
Marion Raschka

IHK Pfalz

Freie Wirtschafts-Journalistin für IHK Interaktiv und das Wirtschaftsmagazin Pfalz.

Diskutieren Sie mit

Die Neuesten Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr von IHK Interaktiv

Verwandte Beiträge

Die neuesten Beiträge

Aus Allen Themenbereichen

Blackout
Blackout

Kommt er oder kommt er nicht? Das ist die Frage, die mir derzeit oft gestellt wird. Die ehrliche Antwort ist: Ich weiß es nicht. Das ist die Krux mit der Mathematik seltener Ereignisse, denn ein solches wäre ein flächendeckender Blackout.

„Betriebe können sofort Energie einsparen“
„Betriebe können sofort Energie einsparen“

Interview mit Markus Mettler, dem Urheber des Erfolgsprojekts "Energiescouts". Markus Mettler ist technischer Betriebsleiter bei ebm-papst, dem mit 2,3 Milliarden Euro Umsatz und fast 15.000 Mitarbeitern führenden Hersteller von Ventilatoren und Antrieben. Vor zwölf Jahren hat Mettler das Ausbildungsprojekt "Energiescouts" erfunden, mit dem Auszubildende für Energieeffizienz und Klimaschutz sensibilisiert werden. Nun erhielt er vom Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz Robert Habeck und DIHK-Präsident Peter Adrian die Ehrenurkunde für sein Engagement. Hier erklärt er, warum das Projekt nicht nur der Umwelt hilft, sondern auch die Betriebe und ihre Azubis weiterbringt.