IHK INTERAKTIV
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vom Bauen

von | 22.02.2022 | IHK

In der auslaufenden Wahlperiode war das Bauen immer wieder Thema bei Vollversammlungen – aus ganz unterschiedlichen Gründen.

 
Neues Zentrum für Weiterbildung in Landau

2017 hat die IHK-Vollversammlung beschlossen, knapp drei Millionen Euro in den nötigen Neubau des IHK-Zentrums für Weiterbildung in Landau zu investieren. Begonnen haben die Bauarbeiten im Mai 2018, abgeschlossen waren sie Ende 2020.

Gebäudesanierung in Pirmasens

Aufgrund von Wasserschäden mussten das Parkdeck und das Flachdach des IHK-Dienstleistungszentrums in Pirmasens ab November 2020 in Stand gesetzt werden; dafür sollten 800.000 Euro in die Hand genommen werden. Das IHK-Gebäude in Pirmasens wurde 1975 erbaut und zuletzt in den Jahren 2000/2001 umgebaut und renoviert. Dazu gehört das Zentrum für Weiterbildung (ZfW), das sich unter dem gleichen Dach befindet.

Im August 2021 dann der Schock: Ein Brand im Unterverteiler des ZfW richtete massiven Schaden an und verzögerte die Bauarbeiten. Eine Notwerkstatt geht im Oktober in Betrieb; die eigentliche Lehrwerkstatt soll im Frühjahr 2022 wiederhergestellt sein. Die Arbeiten am Parkdeck werden vorher abgeschlossen.

Ein neues Haus für die IHK in Ludwigshafen

Die Vollversammlung hat sich 2020 im Zuge einer nachhaltigen und wirtschaftlichen Immobilienstrategie nach intensiver Diskussion verschiedener Optionen für einen Neubau in Ludwigshafen ausgesprochen. Die IHK Pfalz unterhält ihren Hauptsitz am Ludwigsplatz und ein Zentrum für Weiterbildung in der Bahnhofstraße. Der Neubau soll beide Nutzungen am Ludwigsplatz vereinen. Eine Studie hatte gezeigt, dass die Lebenszykluskosten für einen Neubau geringer sind als die Unterhaltskosten der bestehenden IHK-Gebäude.

Im Sommer 2021 hat die Vollversammlung grünes Licht für die Unterzeichnung des Mietvertrags für das Interimsquartier der IHK an der Rheinallee 18+20 gegeben. Der Umzug ist für Sommer 2022 geplant. Der IHK war wichtig, auch während der Bauphase in der Ludwigshafener Innenstadt zu bleiben, um weiterhin gut für ihre Mitgliedsunternehmen erreichbar zu sein. Die Vollversammlung hat sich auf der Grundlage ausführlicher Investitionskostenschätzungen auch auf eine Baukostenobergrenze verständigt. Im Januar 2022 lagen die Ergebnisse der europaweiten Ausschreibung vor. Bei der letzten Sitzung der amtierenden Vollversammlung im Frühjahr soll der Zuschlag für den besten Generalübernehmer und der Abschluss eines Kreditfinanzierungsvertrags beschlossen werden. Der Zeitplan sieht vor, dass Abriss und Neubau bis Ende 2024 dauern. Daher wird der Neubau auch die neue Vollversammlung beschäftigen.

Aufgrund der hohen Unterhaltskosten hat sich die amtierende Vollversammlung für einen Neubau am alten Standort in Ludwigshafen entschieden.

Themen

Schlagwörter

Teilen

Von

Sabine Fuchs-Hilbrich

Sabine Fuchs-Hilbrich

Leiterin der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der IHK Pfalz.

Diskutieren Sie mit

Die Neuesten Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Mehr von IHK Interaktiv

Verwandte Beiträge

Die neuesten Beiträge

Aus Allen Themenbereichen

Broadway Kino Einfahrt
Kinosaal der neuen Generation
Kinosaal der neuen Generation

Der Niedergang der Kinos wurde in den letzten Jahrzehnten immer mal wieder beschworen. Und auch wenn die Pandemie den meisten Kinobetreibern mächtig zugesetzt hat und mit Streaming Diensten wie Netflix zusätzliche Konkurrenz erwachsen ist, bleibt ein Kino Erlebnis unerreicht. Damit dies auch in Zukunft so bleibt, hat das Broadway Kino in Ramstein seine Kinosäle aufwändig renoviert und umgestaltet.

App_Kicker
Wie klingt der Kicker?
Wie klingt der Kicker?

Sich mit seinem digitalen Endgerät zu unterhalten, ist nicht erst seit Alexa und Siri möglich. Conversational Computing, heißt das dann im Fachjargon. Eine Lauterer Agentur hat jetzt mit lecta ein Produkt entwickelt, das auch die semantische Logik integriert – und so die Printausgabe des Fachmagazins „kicker“ in eine Art Hörbuch verwandelt.

VarioLoadRescue
Weil im Katastrophenfall jede Sekunde zählt
Weil im Katastrophenfall jede Sekunde zählt

Alles begann mit ihrem Ehrenamt beim Technischen Hilfswerk (THW). Studenten der Hochschule Kaiserslautern hatten sich in den Kopf gesetzt, ein modulares Gestell für Rettungsmaterialien auf Lkw-Anhängern zu entwickeln, um im Ernstfall wertvolle Zeit zu sparen. Mit ihrer Geschäftsidee schufen die drei Wirtschaftsingenieure Lukas Kalnik, Trang Lam und Jan Schnellhaaß sowie der Maschinenbauingenieur Markus Weidmann ein Produkt, das es auf dem Markt bislang nicht gab.