IHK INTERAKTIV
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
ALPLA Werke Logistik

Wissen und Können im Beruf anerkennen lassen: So geht’s

von | 19.10.2022 | IHK

Hoch angesehen bei Kolleginnen, Kollegen und Vorgesetzten, aber ohne Abschluss im ausgeübten Beruf? Das muss nicht so bleiben, dachten sich Nico Palums (37) und Lars Klebrowski (39), beide seit ungefähr fünf Jahren als Quereinsteiger beim Kunststoffverpackungsspezialisten ALPLA Werke in Kaiserslautern in der Logistik tätig. Über einen Aushang im Betrieb erfuhren sie vom Validierungsverfahren ValiKom Transfer – und meldeten sich an.

Hoch angesehen bei Kolleginnen, Kollegen und Vorgesetzten, aber ohne Abschluss im ausgeübten Beruf?

Das muss nicht so bleiben, dachten sich Nico Palums (37) und Lars Klebrowski (39), beide seit ungefähr fünf Jahren als Quereinsteiger beim Kunststoffverpackungsspezialisten ALPLA Werke in Kaiserslautern in der Logistik tätig. Über einen Aushang im Betrieb erfuhren sie vom Validierungsverfahren ValiKom Transfer – und meldeten sich an.

Bundesweit haben schon mehr als 1.300 Menschen über 25 ohne Berufsabschluss, aber mit viel Wissen im aktuellen Beruf erfolgreich an diesem Projekt teilgenommen. So auch Nico Palums, gelernter Bäcker, und Lars Klebrowski, der mal eine Tischlerlehre gemacht hat. Sie mussten eine Selbsteinschätzung abgeben, ein intensives Gespräch mit einem Berufsexperten absolvieren und sich einer praktischen Bewertung unterziehen.

Ihr Arbeitgeber arbeitete dabei eng mit der IHK Pfalz zusammen. In Rheinland- Pfalz ist die IHK Pfalz derzeit die einzige IHK, die sich an dem Projekt beteiligt und daher einen großen Bereich abzudecken hat: Sie ist für fast ganz Rheinland-Pfalz, das Saarland und Teile von Hessen zuständig.

Das Zertifikat der IHK Pfalz bescheinigt, dass die Teilnehmenden die Tätigkeiten des Berufes vollständig oder teilweise ausüben können.
Das hilft im Betrieb bei Wertschätzung und Weiterbildung sowie beim Arbeitsplatzwechsel. Die Fähigkeiten der Teilnehmenden werden dabei von Berufsexpertinnen und -experten anhand der Anforderungen der anerkannten Ausbildungsabschlüsse bewertet. „Den Kandidaten bei Alpla stellten wir einen ausgewiesenen Logistikexperten an die Seite“, berichtet IHK-Projektleiterin Stefanie Lenz. Logistikberater und -coach Stephan Paul engagiert sich seit vielen Jahren als Prüfer und Dozent für die IHK Pfalz. Am Validierungsprojekt zur Unterstützung von Quereinsteigern liegt ihm besonders viel – vielleicht auch, weil seine Frau selbst ein solches Verfahren durchlaufen hat.

Dabei machten es die äußeren Umstände allen Beteiligten in den letzten Jahren wirklich schwer. „Pandemiebedingt war der persönliche Austausch nicht immer bei Gesprächen vor Ort möglich, wir mussten stattdessen oder begleitend Videotreffen terminieren. Lange Jahre für uns tätige Berufsexperten standen nicht mehr zur Verfügung, sodass wir schnell Ersatz finden mussten. Bewertungstermine konnten wegen Corona- Verdacht nicht wie geplant stattfinden – wir mussten die Verfahren daher sehr flexibel organisieren“, schildert Lenz die besonderen Hürden, freut sich gemeinsam mit ihrer neuen Kollegin Irina Brand aber auch über die aktuell lebhafte Nachfrage. Doch in diesem Jahr hatten dann beide Teilnehmer endlich ihr Zertifikat zur Gleichwertigkeit ihrer berufspraktischen Kenntnisse mit dem Referenzberuf Fachkraft für Lagerlogistik in der Tasche.

Alpla-Personalerin Anna Fröhlich ist vom Nutzen des Zertifikats für die Prüflinge und das Unternehmen überzeugt:
„Unsere beiden Kandidaten haben jahrelang sehr erfolgreich in ihrem Beruf gearbeitet, aber ohne bislang offiziell als Fachkraft zu gelten. Das Zertifikat ist nicht nur gut fürs Selbstbewusstsein, es bedeutet auch bessere berufliche Perspektiven und mehr Anerkennung.“ Und auch Berufsexperte Stephan Paul ist sich sicher: Beide Teilnehmer besitzen die Eignung, den Sprung in die höhere Berufsbildung zu wagen und es mit dem Logistikmeister zu versuchen.

 

Mit ValiKom Transfer können aktuell bundesweit 35 Berufe bewertet werden.

Besonders nachgefragt:
• Kaufleute für Büromanagement
• Fachlagerist/in
• Maschinen- und Anlagenführer/in
• Fachkraft Lagerlogistik
• Kaufleute im Einzelhandel

Weitere Informationen:

 
www.validierungs verfahren.de

 

 

Foto: Lotz

Themen

Schlagwörter

Teilen

Von

Kira Hinderfeld
Kira Hinderfeld

Freie Wirtschafts-Journalistin für IHK Interaktiv und das Wirtschaftsmagazin Pfalz.

Diskutieren Sie mit

Die Neuesten Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr von IHK Interaktiv

Verwandte Beiträge

Die neuesten Beiträge

Aus Allen Themenbereichen

Blackout
Blackout

Kommt er oder kommt er nicht? Das ist die Frage, die mir derzeit oft gestellt wird. Die ehrliche Antwort ist: Ich weiß es nicht. Das ist die Krux mit der Mathematik seltener Ereignisse, denn ein solches wäre ein flächendeckender Blackout.

„Betriebe können sofort Energie einsparen“
„Betriebe können sofort Energie einsparen“

Interview mit Markus Mettler, dem Urheber des Erfolgsprojekts "Energiescouts". Markus Mettler ist technischer Betriebsleiter bei ebm-papst, dem mit 2,3 Milliarden Euro Umsatz und fast 15.000 Mitarbeitern führenden Hersteller von Ventilatoren und Antrieben. Vor zwölf Jahren hat Mettler das Ausbildungsprojekt "Energiescouts" erfunden, mit dem Auszubildende für Energieeffizienz und Klimaschutz sensibilisiert werden. Nun erhielt er vom Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz Robert Habeck und DIHK-Präsident Peter Adrian die Ehrenurkunde für sein Engagement. Hier erklärt er, warum das Projekt nicht nur der Umwelt hilft, sondern auch die Betriebe und ihre Azubis weiterbringt.